Im Journal ´Psychiatrische Pflege´ erschien der Artikel ´Selbstvernachlässigung´. Die Adresse hierzu lautet: (Psychiatrische Pflege (2017), 2, pp. 9-11. https://doi.org/10.1024/2297-6965/a000086. © 2017 Hogrefe AG. Offensichtlich erfreut er sich grosser Beliebtheit. Von etwa Ende 2017 / Anfang 2018 bis mindestens Ende 2018 ist er der meistgelesene von sicher mal über 200 Artikeln (vgl. Hogrefe-website). 

Ebenfalls im Journal ´Psychiatrische Pflege´ wurde meine Rezension zum Buch ´Selbstvernachlässigung im Alter´ (Gogl, 2014) veröffentlicht. Die Adresse hierzu lautet: Psychiatrische Pflege (2017), 2, pp. 44-45. https://doi.org/10.1024/2297-6965/a000095. © 2017 Hogrefe AG. Ja, Anna Gogl ist ein sehr gutes Buch gelungen. Sie holt mich sehr gut ab als Leser. 

Für die Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DGVT) interviewte ich Herrn Klaus Dräger. Das Interview wurde in 2017 veröffentlicht. Die genaue Adresse liefere ich nach.

Ende 2018 erschien die Stellungnahme zu Peer Involvement. Wie ich meine ist sie sehr gut gelungen. Als einer von vier Autoren habe ich mitgearbeitet. Die Stellungnahme ist auf der website der Deutschen Fachgesellschaft Psychiatrische Pflege e.V. (DFPP) zu sehen. Der Link dazu wäre hier.

Das ´Lehrbuch Psychiatrische Pflege´ (Sauter et al., 2011) ist in Überarbeitung von der 3. zur 4. Edition. Darin darf ich die Kapitel ´Hausbesuch´, ´Selbstvernachlässigung´ und ´Pflege im ambulanten Bereich´ mitdefinieren. Das Erscheinungsdatum ist für Anfang/Mitte 2020 anvisiert.